Aktuelles 2017
Aktuelles 2018Aktuelles 2017Aktuelles 2016Aktuelles 2015Aktuelles 2014Aktuelles 2013Aktuelles 2012
Seniorenschießen 2017
Bericht und Fotos C. Belz

Beim 33. Seniorenvogelschießen in der Berghäuser Krimmelsdell zeigte Horst-Günter Linde sein zielsicheres Händchen und traf bei dem Vogel mitten ins Schwarze.
Er ist das erste Jahr beim letzten Vogelschießen der Saison dabei und war begeistert von dem "herrlichen Tag". Die Veranstaltung zeigte ein Mal mehr was für eine tolle Gemeinschaft und Zusammenhalt die Berghäuser haben und so brachte der neue Senioren-König es auf den Punkt: "Der liebe Gott muss Berghäuser sein, sonst wäre es hier nicht so schön."
Bei bestem Wetter und guter Stimmung verbrachten Schützenschwestern und Schützenbruder ab 55 Jahren einen schönen Nachmittag in der idyllischen Krimmelsdell. Los ging es mit reichlich Kaffee und Kuchen bevor die Anwärter sich über die Preise des Vogels hermachten. Mit musikalischer Unterstützung von den Sauerland Musikanten und einem leckeren Abendessen wurde der Tag abgerundet. Der erste Vorsitzende Thomas Knebel freute sich, dass die ältere Generation der Berghäuser so zahlreich erschienen ist. Ein Dank ging vor allem an die Offiziere und ihre Frauen, die wieder für beste Bewirtung sorgten. Thomas Knebel machte außerdem auf den Schaukasten aufmerksam, der sich erst seit kurzem in der Krimmelsdell befindet. Dort kann man die Vereinsfahne von 1905 begutachten. Der Dank ging hier vor allem an Klaus Dreisbach, der sich der Aufgabe angenommen hat und die Fahne wieder "zum Leben erweckt hat". Auch der Bauausschuss stand in der letzten Zeit nicht still und hat die Hütte für mehr Stauraum vergrößert. Auch hier ging ein besonderer Dank an alle Helfer, die dieses Projekt in Eigenleistung gestemmt haben.
Die Insignien des Vogels schossen folgende Schützen und durften sich über einen Pokal freuen. Die Krone schoss Thomas Friedrich und das Zepter ging an Margarete Löhnhardt. Ihr Mann Gerd Löhnhardt traf den Reichsapfel. über den Treffer auf die Zunge des Vogels und somit über den Schnabelpreis durfte sich Rainer Breuer freuen. Horst-Günter Linde schoss den linken Flügel, während der Rechte bei Karl-Heinrich Dickel fiel. Der Preis des vorletzten Schuss auf den Vogel ging an Andreas Daum.



Foto: Die Preisträger vom Seniorenvogelschießen (v. l.): Hermann Nikolai (1. Sportleiter), Horst-Günter Linde, Gerd Löhnhardt, Thomas Friedrich, Margarete Löhnhardt, Andreas Daum, Karl-Heinrich .


1. Wittgensteiner Winzerfest

Winzerfest in Berghausen



In vino veritas - im Wein liegt die Wahrheit

Es ist eine Hochkarätige Premiere: Am Samstag und Sonntag den 2. und 3. September, veranstaltet der Schützenverein Berghausen das 1. Wittgensteiner Winzerfest mit dabei sind vier bekannte Weingüter die mit Weinproben und Verkostungen ihre Weine vorstellen werden - und das ganze direkt in der Ortsmitte von Berghausen!

Ein Schützenverein sollte sich nicht nur auf sein Schützenfest verlassen sondern auch allen Menschen im Dorf etwas Bsonderes bieten. Das Winzerfest welches AUF und ZWISCHEN den vier Höfen "Linde- Kunze", Hermeschmeds", "Limper" und "Meiers" stattfindet ist genau so etwas Besonderes.

Wir sind der Meinung das so ein Fest sehr gut zu unserem Dorf passt und der Veranstaltungsbereich "An der Struth", bietet hier die entsprechenden Möglichkeiten. Für den Zeitraum der Veranstaltung kann dieser Bereich leicht gesperrt werden ohne dem Verkehr auf der Hauptstraße in die Quere zu kommen. Das Festgelände liegt etwas abseits der Hauptstraße und bietet eine beschauliche Atmosphäre, genau passend für ein Winzerfest. Am Samstag von 15-17:00Uhr soll es auf allen vier Höfen eine exklusive Weinprobe geben, bevor um 18:00Uhr das eigentliche Winzerfest für Jedermann seine Pforten und Weinflaschen öffnet.

Wer an der exklusiven Weinprobe teilnehmen möchte kann gerne über untenstehendem Link ein Ticket für diese Veranstaltung reservieren. Die Tickets sind limitiert auf 30 Stück je Hof/Weingut (insgesammt 120). Im Ticketpreis von 15 EURO ist die Weinprobe, im gebuchten Hof, ein kleiner Imbiss während der Verköstigung und der Eintritt für das Winzerfest am Abend enthalten. Das Ticket gilt von 15:00-17:00Uhr nur für den entsprechenden Hof.

Auf dem Winzerfest, wird es auf jedem Hof auch ein gastronomisches Angebot geben welches von heimischen Gasthäusern zubereitet wird. Mit dabei sind der Sonnenhof, die Edermühle und die Jagdstube Grünewald. Als viertes wird es noch einen Flammkuchenstand geben. Nach der (exklusiven) Weinprobe laden Stände zum Bummeln ein.
Für die Musikalische Untermalung werden zwei Kapellen sorgen, die zwischen den Höfen hin und her pendeln.

Die vier Weingüter kommen aus den vier großen Weinanbaugebieten Deutschlands. Das Weingut Johann Geil vertritt Rheinhessen, das Gut Dr. Heger spricht für sich und Baden, Weine von der Mosel bringt das Weingut Loersch mit nach Berghausen und Weine aus der Region Pfalz vom Weingut Bergdolt-Reif&Nett.
Weiterer informationen zu den einzelnen Weingütern finden sie im Flyer, in den unten aufgeführten Kurzbeschreibungen sowie auf den verlinkten Webseiten.

Am Sontag den 3. September, kommen auch die Freunde des Gerstensaftes auf Ihre Kosten. Zum Frühschoppen im "Hopfengarten" gibt es unter anderem Pils und zünftige Blasmusik.

Wir freuen uns Sie bald als Gäste begrüßen zu dürfen.







Hier der vorläufige Geländeplan





Informationen zu unseren Winzern


Weingut Bergdolt-Reif & Nett

Weblink zu: Weingut Bergdolt-Reif & Nett

Schon in fünfter Generation wird das Weingut Bergdolt-Reif & Nett von der Familie Nett geführt. Auf einer Höhe von 120-140 m wachsen die Reben in der fast mediterranen Landschaft zwischen Speyer und Neustadt an der Weinstraße, in der auch Südfrüchte wie Kiwis, Feigen und Mandeln gedeihen. Die über zehn Meter dicke Bodenschicht aus überweigend Löß und Lehm mit feinen Kalkadern geben ihren Weinen einen besonderen Charakter. Dabei wird das naturverbunden Arbeiten so ernst genommen, dass für die Topweine aus der Spitzenlage Mandelberg die Bewirtschaftung ausschließlich mit Pferdekraft erfolgt, wodurch die Erde lockerer belibt und der Boden atmen kann. Und auch im Weinkeller wird den Weinen viel Zeit gegeben, von der behutsamen Pressung über die gezügelte Vergärung bis hin zum langen Feinhefelager. 2015 als "Bester Jungwinzer Deutschlands" und "Bester Jungwinzer Pfalz" ausgezeichnet, hat Christian Nett frischen Wind in die Pfälzer Weine gebracht und vermag es tatsächlich, die Eigenheiten jeder einzelnen Parzelle in die Flasche zu bannen. Das macht die Weine so spannend.

Weingut Johann Geil



Weblink zu: Weingut Johann Geil

Unser Zuhause ist Bechtheim. Der kleine Ort liegt im südlichen Rheinhessen - inmitten der sanft geschwungenen grünen Hügel des Wonnegaus, die von der Rheinebene ansteigen. Hier leben und arbeiten wir im Rhythmus, welchen Natur und Jahreszeiten uns vorgeben. Im Jahr 1871 kaufte Georg Geil, Vater von Johann Geil, das Stammhaus nahe der ehemaligen Dorfgrenze und legte damit den Grundstein für die Weintradition der Familie Geil in Bechtheim. Sein Sohn Johann Geil, der spätere Namensgeber des Weingutes, war zehn Jahre alt, als er im Garten einen Kastanienbaum pflanzte welcher noch heute mit seinen mächtigen Armen über das Anwesen ragt. Es war Johann Geil, der als einer der ersten in Bechtheim Wein in Flaschen füllte. Aufgrund seines besonderen und mannigfaltigen Einsatzes für die Bürger und die Gemeinde Bechtheim wurde ihm vom Großherzog zu Hessen und bei Rhein der Ehrentitel Oekonomierat verliehen. Das Weingut trägt seit dem seinen Namen!

Weingut Dr. Hegener



Weblink zu:Weingut Dr. Hegener

Das Badener Weingut Dr. Heger ist seit vielen Jahrzehnten eine guter Name für Spitzenweine höchster Ansprüche. Gegründet 1935 vom Landarzt Dr. Max Heger wird es heute in dritter Generation geführt und keltert Weine aus weltbekannten Lagen wie z. B. Ihringer Winklerberg und Achkarrer Schlossberg. Dort herrschen ideale Weinbau-Bedingungen mit fast schon mediterranem Klima vor. Im Jahre 1986 wurde dann zusätzlich das Weinhaus Joachim Hegner gegründet. Diese Weine eignen sich sowohl für die festliche Tafel als auch für die kleinen Genüsse des Alltags. Joachim und Silva Heger haben sich nicht nur der liebevollen und traditionsbewussten Pflege der Weinberge und ihrer Reben verschrieben, sondern legen auch groöen Wert darauf, durch die gekonnte Steuerung der komplexen Vorgänge beim Weinausbau stets die charakteristischen Eigenschaften des jeweiligen Jahrgangs herauszuarbeiten. Das Resultat sind ausdrucksstarke Weine auf höchstem Niveau. Nicht ohne Grund wurde 2013 Joachim Heger vom Gault Millau zum Winzer des Jahres und sein Weingut vom Eichelmann zum Weingut des Jahres gekürt.

Weingut Loersch



Weblink zu: Weingut Loersch

Kein Zweifel, die Voraussetzungen für den Weinbau an der Mosel sind schlichtweg ideal. Was macht dieses enge Tal zu einem bevorzugten Anbaugebiet, dessen Weine schon die Römer zu schätzen wussten? Es sind zum einen die Devon-Schiefer-Steilhänge, an denen sich die Sonne fängt und Wärme speichert. Zum anderen ist es die Mosel selbst, die das Sonnenlicht zusätzlich reflektiert und durch die Enge des Tals ein unvergleichliches Mikroklima bildet. Die Lese erfolgt selektiv von Hand. Nach der schonenden Kelterung findet die Vergärung in den moseltypischen Fuderfässern und in Edelstahltanks statt. Die Temperatur der Gärung wird kontrolliert und unter 20C gehalten. Dies fördert die Fruchtigkeit. Jung, frisch und mit milder Säure. Im Holzfaßkeller reifen die klassischen Rieslingweine, ebenso in Barriques unsere Rotweine. Da macht es Spaß sich durchzuprobieren, die ganze Bandbreite der Geschmacksrichtungen, bis hin zu den Spezialitäten wie Eisweine und Beerenauslesen.

Wir sehen uns im September.
Hier finden Sie den Flyer zum 1. Berghäuser Winzerfest.



Schützenfest Berghausen 2017
Rüdiger Dreisbach und Carola Hartmann regieren in Berghausen

"Eilt euch! Die Leute haben Durst!"
Der Schützenverein Berghausen hat eine lange Tradition, die bis ins Jahr 1905 zurückreicht. Das merkt man nicht zuletzt an den Ritualen, die zum Schützenfest gehören. Im Schützenzug zieht die Schützenkompanie aus dem Ort zum Schützenhaus in der Krimmelsdell. Hier angekommen, ist es an der Zeit für eine Ansprache des Vorsitzenden, bevor das große Preis- und Vogelschießen beginnt. Am vergangenen Samstag hatten die Berghäuser Schützen jede Menge Glück mit dem Wetter: Hatte es am Morgen noch leicht geregnet, so brach sich die Sonne mit jeder Stunde mehr ihre Bahn. Und als es ernsthaft um die Königswürde ging, war von schlechtem Wetter nichts mehr zu spüren. Dafür aber sehr wohl vom Durst der mehreren hundert Besucher an der Krimmelsdell. Der Vorsitzende Thomas Knebel hatte den Bewerbern auf die Königskrone, darunter Rüdiger Dreisbach, Hendrik Wahl und Michael Förster, zugerufen: "Ihr Jungen, beeilt euch. Die Leute haben Durst!" Nicht ganz ernst gemeint machte der Satz doch deutlich, dass das Königschießen in Berghausen in diesem Jahr mehr als spannend war. Nachdem die Schützen den Rumpf des hölzernen Vogels mächtig gerupft hatten, hing nur noch ein kleiner Span an der Schraube. In der Folge taten sich die drei Kandidaten schwer, den einen entscheidenden Schuss zu setzen. Die Spannung war auch bei den Zuschauern zu spüren, die sich dicht an dicht an der Absperrung des Schießstandes drängten. Alljährlich wird das Vogelschießen am Samstagmorgen von vielen Gästen aus nah und fern besucht. So sah ein buntes Publikum den Wettkampf um die Königswürde, der um 16.15 Uhr durch einen Schuss von Rüdiger Dreisbach sein Ende fand. Nach mehreren Gewehrwechseln setzte der neue Schützenkönig den einen gezielten Schuss, auf den die Schützen schon seit Runden gewartet hatten. Es dauerte sichtbar einige Sekunden, bis sich sowohl am Schießstand als auch im Zuschauerraum die Spannung löste und Jubel aufbrandete. Thomas Knebel hatte den Ablauf des Tages schon ein wenig vorher gesehen: "Ich denke, wir sehen heute ein interessantes Vogelschießen. Was man so hört, haben wir drei bis fünf Bewerber. Da halten alle voll drauf, da können wir uns auf Spannung freuen. " Am Samstagabend durfte der Vorsitzende der Berghäuser Schützen den neuen König Rüdiger Dreisbach und seine Schützenkönigin Carola Hartmann krönen. Zuvor erhielten alle Preisträger in der Kulturhalle in Berghausen ihre Orden.

Die Krone hatte Lutz Knebel geschossen,
das Zepter Mirco Hackler und
den Reichsapfel Ike Radenbach.
Der Preis der Berghäuser Schützen fiel anDirk Birkelbach,
der Fürstenpreis an Kevin Knebel
und der Damenpreis an Meike Dickel.
Den Seniorenpreis sicherte sich Heinz Dickel,
den Jugendpreis bekam Max Nipko
und den Juniorenpreis schließlich Lukas Dickel.
Den Preis der Sportschützen sicherte sich Niels Althaus
und den Preis der ehemaligen Könige Holger Saßmannshausen.
Der Gästepreis ging in diesem Jahr nach Helgersdorf an Johannes Hoch.
Den rechten Flügel schoss der neue König Rüdiger Dreisbach
und den linken Flügel sein direkter Konkurrent Michael Förster.
Der Geck 2017 heißt Michael Herbst.

"Wir wollen ein Fest im Dorf für das Dorf feiern", hatte Thomas Knebel zur Vorankündigung des Schützenfestes gesagt. Ganz traditionell feierte man am Abend in der Kulturhalle mitten im Ort. Ganz so traditionell dann vielleicht doch nicht, denn auch in diesem Jahr hieß es "Rock trifft Blasmusik". Das Konzept, verschiedene Musikstile zusammen zu bringen, ging auch in diesem Jahr auf - und die Festgäste stiegen auf die Bänke. Nach einer kurzen Nacht von Samstag auf Sonntag erfolgte dann wieder eine alte Tradition, der Festzug am Sonntagmittag, besucht von vielen Gästen. Hier durfte sich der neue Schützenkönig mit seinem Hofstaat richtig präsentieren und sich noch einmal feiern lassen.

Schützenfest Berghausen 2017
Es geht los, das Stangenfieber steigt.

Leute, Leute, wie schnell vergehen 365 Tage?
Keine zwei Wochen mehr und es ist endlich wieder Schützenfest in Berghausen.

Nachdem am vergangenen Wochenende bei unseren Freunden in Bad Berleburg sicherlich eins der größten Feste im Kreis gefeiert wurde, wird es Zeit für uns eins der schönsten Feste im Kreis siegen Wittgenstein zu feiern - das SCHÜTZENFEST BERGHAUSEN!

Am Freitag den 14.Juli geht es los mit unserer etablierten und immer gut besuchten Berghäuser Schützennacht. Hierzu treffen sich alle Freunde, Gönner und Gäste spätestens ab 20 Uhr an der evangelischen Kirche zu Berghausen. Wo bereits um 18 Uhr der Feldgottesdienst abgehalten wird.

Dies ist aber erst der Anfang des diesjährigen Spektakels.
Am Samstag den 15.07 geht es dann richtig los, mit dem traditionellen Preis und Vogelschießen in der Krimmelsdell. Alle Schützen sind eingeladen sich Ihre Schießlose bereits um 9:30 Uhr in der Dorfmitte bei "Wirts" abzuholen und anschließend in die Delle zu marschieren.
Natürlich wird auf diesem Weg auch unser amtierendes Schützenkönigspaar Jörn Wunderlich mit seiner Königin Melanie Oesterhoff sowie unser Jugendkönig Niklas Linde mit seiner Königin Lina Piosczyk abgeholt.

Die Büchsen knallen dann ab 11:30 Uhr, so lange bis es heißt "ab ist ab" und der Vogel fällt. Wenn dann um 18:00 Uhr der Pulverdampf verflogen ist, dreht sich das Eventkarussell weiter und wir gehen über zu unserm musikalischen Stilmix in die Fest- und Kulturhalle.
Dort heißt es dann ab 20:30 Uhr ROCK trifft BLASMUSIK.

Dieses Jahr haben wir die Band UnArt aus Siegen für Euch, eine Rock-Coverband vom Feinsten. Sie werden versuchen sich mit unseren etablierten Spitzenmusikern von Arccordia Fleckenberg zu "batteln" oder Euch auch einfach gemeinsam aus den Socken zu hauen. Jeder der bei diesem Kultevent schon einmal dabei war weiß, dass es ab jetzt niemanden mehr auf den Stühlen hält - es heißt PARTY bis zum Abwinken und Feiern bis in die Morgenstunden.

Damit aber nicht genug. Es wäre kein Schützenfest ohne einen großen Festzug!

Dieser findet am Sonntag den 16.07. statt. Dazu treffen sich alle Schützen, Gastvereine, Freunde und Zuschauer um 10:30 Uhr zum Platzkonzert in der Dorfmitte. Festzug ist dann um 11 Uhr. Dieser führt durch unser schönes Dorf in die Fest- und Kulturhalle, wo wir den Festsonntag mir der Big Band aus Schmallenberg verbringen werden.
Wie bereits im letzten Jahr wartet auch diese mal wieder die Berghäuser BIERAMPEL auf Euch. Wer es noch nicht kennt wird positiv überrascht sein, wie günstig Bier doch sein kann!

Also liebe Schützen, Freunde und Gäste, auf geht's am 14.07. bis 16.07. nach Berghausen zum Schützenfest. Denn es heißt wieder:

"Schützenfest feiern, jedes Jahr drei Tage lang - nur Schützenfest feiern!"



Vatertag 2017
Himmelfahrt ist VATERTAG!!!

Unserer Tradition folgend haben wir auch in diesem Jahr den Vatertag in der Krimmelsdell gefeiert.
Hier findet ihr noch unsere zwei Trailer aus diesem Jahr. Weiter Bilder gibt es in der Galerie .



unser DJ Philip Torero, tankt gerade noch Energie sowie seine Playlist auf und entsendet Grüsse aus Mallorca. Auch er freut sich auf Vatertag....



Bericht Jungschützenfest 2017

Bericht und Fotos von C. Belz

Der neue Jugendschützenkönig in Berghausen heißt Niklas Linde.
Der gebürtige Berleburger sicherte sich am Samstagnachmittag mit einem gekonnten Schuss die letzten Reste des Vogels. Nach etlichen Schüssen auf den Geier sah dieser nämlich gar nicht mehr aus wie einer. Die vier anderen Anwärter leisteten eine gewisse Vorarbeit und doch gehörte das letzte Stückchen Holz dann schließlich dem König. Zu seiner Gemahlin erkor er Lina Piosczyk. Die beiden freuen sich mit ihrem großen Hofstaat auf die kommenden Feierlichkeiten.


Die Preise des Jugendvogels machten die Berghäuser unter sich aus. Florian Berge sicherte sich die Krone und Johannes Beuter das Zepter. Den Reichsapfel traf Niels Althaus und bei dem linken Flügel zeigte Felix Knebel sein Können. Den rechten Flügel holte ebenfalls Johannes Beuter von der Stange. Auch in diesem Jahr gab es wieder jede Menge Gästepreise. Bei den Birkelbachern konnte sich Andre Benner gegen seine Kollegen durchsetzen und den Girkhäuser Preis nahm sich Philipp Janson mit. Celine Wirth schoss den Gästepreis der Wemlighäuser, während Joshua Franz den Preis für Bad Berleburg traf. Den Damenpreis sicherte sich Sophie Lückel. Bei dem Preis der ehemaligen Jugendkönige konnte sich Linus Friedrich gegen seine Konkurrenten durchsetzen. Bernd Afflerbach schoss den Seniorenpreis und neuer Geck der Berghäuser ist Felix Knebel. Henning Homrighausen bewies sein können sowohl beim Bartpreis als auch beim Preis des ersten Vorsitzenden. Bei den Berghäuser Schützen wird der Nachwuchs ganz groß geschrieben und so gab es auch wieder ein Kindervogelschießen. Hier holte sich Emma Limper die Krone des Aas und Anna Schöneborn sicherte sich das Zepter. Mit einem gezielten Schuss konnte Daniel Kroh den Reichsapfel runter holen. Den Vogel schoss Emma Limper, die sich das schon vorher fest vorgenommen hat. Die Berghäuser Jugend hat sich für den feierlichen Teil nach der Krönung wieder ein Mal einiges einfallen lassen und die Krimmelsdell in eine große Party verwandelt. Mit dem DJ „Chris Mega“, der direkt aus dem bekannten Megapark auf Mallorca nach Berghausen kam, war für die richtige Musik bereits bestens gesorgt. Dann noch kühle Cocktails und der übliche Gerstensaft und das Wittgensteiner Partyvolk zeigte sich mehr als begeistert. Dass die Veranstaltung auf diese Weise wiederholt wird ist keine Frage. Mit rund 400 Gästen feierte das neue Jugendkönigspaar bis in die frühen Morgenstunden.


Zum vergrössern der Fotos, bitte anklicken.

Foto1: Auf den Schultern von Florian Berge (links) und Felix Knebel (rechts) freute sich der neue Jugendschützenkönig Niklas Linde über sein zielsicheres Händchen.

Foto2: Das Jugendschützenkönigspaar Niklas Linde und Lina Piosczyk freute sich zusammen mit den anderen Preisträgern.
Bericht Jahreshauptversammlung 2017

Bericht und Fotos von C. Belz

„Man kann nicht immer alles planen, aber regeln kann man im Nachhinein alles.“,
waren die Worte mit denen der erste Vorsitzende Thomas Knebel die Jahreshauptversammlung im vergangenen Jahr schloss. Und auch am Samstag, wo auf 2016 zurückgeblickt wurde, hatte dieser Spruch eine große Bedeutung für den Schützenverein Berghausen. Wer hätte zum Beispiel gedacht die Schützen organisieren mal ein Dinner, in diesem Fall sogar ein „Comedy Dinner“. Aber auch diese neue Erfahrung hat der Verein in Gemeinschaft mit Bravur gemeistert: „Es war eine Veranstaltung auf allerhöchstem Niveau.“, so der Vorsitzende weiter. Genau darauf käme es an - die Gemeinschaft, denn ein Dorf funktioniert nur, wenn alle zusammen arbeiten.
Das haben die Berghäuser auch bei ihrem traditionellen Schützenfest wieder eindrucksvoll bewiesen. Mit dem Freitagabend rund um die Kirche und der musikalischen Veränderung mit „Rock meets Blasmusik“ Am Samstagabend haben sie neue Maßstäbe gesetzt. Auch die Bierampel statt Frühshoppen am Sonntag war eine gelungene Neuerung, die auch in Zukunft ein fester Bestandteil sein wird.
Mit dankenden Worten beendete Thomas Knebel seinen Rückblick auf 2016:
„Ich bin stolz einen so guten Vorstand und Verein führen zu dürfen.“

Auch die Jugend der Berghäuser Schützen stand 2016 nicht still. Der Jugendleiter Niels Althaus erzählte von einem erfolgreichen Jungschützenfest, dass im letzten Jahr bereits zum 41. Mal gefeiert wurde. Bei ihrem Jugendtag wählten die Jungschützen Niklas Linde zum neuen Kassierer. Thomas Knebel ist stolz auf seinen Nachwuchs: „Ihr habt meinen höchsten Respekt, denn ihr habt wieder Mal gezeigt, wie man Schützenverein lebt.“

Beim zweitgrößten Schützenverein Wittgensteins hieß es auch bei den Wahlen einige Ämter zu besetzen. Im Hauptvorstand wurden sowohl der erste Vermögensverwalter Tobias Belz, als auch der dritte Vorsitzende Rainer Breuer sowie der erste Sportleiter Hermann Nikolai wiedergewählt. Als neuer erster Übungsleiter fungiert nun Tim Felix Beuter und sein Vertreter ist Jan Friedrich. Den neu dazugekommenen Posten als Medienbeauftragter hat Mark Althaus inne. Ein weiterer Königsoffizier ist Kevin Knebel und Fahnenoffiziere dürfen sich Tim Felix Beuter und Michael Förster nennen. Zum Zugführer wurde Max Dickel gewählt. Der Ehrenrat um Alfons Herbst, Richard Feige, Richard Reber, Bernd Kinkel, Hartmut Preis, Horst Wignanek und Dieter Rehberg wurde von der Versammlung wiedergewählt. Auch die Vertreter zum Verein für Heimat, Kultur und Freizeitgestaltung wurden bestätigt.

Eine Sache lag dem ersten Vorsitzenden Thomas Knebel noch besonders am Herzen. Mit der Schließung des „Bierfritz“ endet nämlich auch eine langjährige Beziehung zum Schützenverein. Doch Thomas Knebel betonte: „Du warst immer unser Bierfritz und wirst immer unser Bierfritz bleiben.“ Er bedankte sich für die Arbeit die Fritz Saßmannshausen in und um den Schützenverein geleistet hat.

Wenn man auf das angebrochene Jahr blickt, sieht man einen vollen Terminkalender der Schützen. Am 8. April geht es los mit der „Blaumannparty“ in der Krimmelsdell. Der Bauausschuss um Jochen Dickel animierte noch Mal, dass viele Helfer mit anpacken. Denn die Holzhütte soll umgebaut werden, damit mehr Platz und Stauraum entsteht. Am 20. Mai wird das Jungschützenfest stattfinden und am 26. August ist zum Seniorenschießen eingeladen worden. Die große Vatertags-Veranstaltung findet am 25. Mai in der Krimmelsdell statt.
Und das jährliche Schützenfest wird vom 14.-16. Juli ausgerichtet.
Eine neue Idee stellte Thomas Knebel mit dem Winzerfest am ersten September-Wochenende vor. Dann soll im „Alten Dorf“ ein Weinfest entstehen, zu dem acht Winzer kommen werden und mit passender Musik von Mosel, Saar und Rhein das entsprechende Ambiente geschaffen wird.

Ehrungen:
Der zweite Vorsitzende Rolf Dickel freute sich die Mitglieder für ihre Treue zum Verein ehren zu können. Das bürgerliche Engagement, das die Mitglieder damit zeigen, trage ungemein zur Gemeinschaft des Vereins und des ganzen Dorfes bei. „Macht weiter so, damit wir ein lebendiger Verein bleiben.“

25-jährige Mitgliedschaft:
Hermann Böhl, Jochen Dickel, Rolf Dickel, Katja Gernand, Rainer Kaufmann, Rene Müller, Dietmar Lückert, Jürgen Schmidt

40-jährige Mitgliedschaft:
Bernd Afflerbach, Roland Althaus, Werner Bald, Ralph Boshof, Dieter Dickel, Fritz Hermann Dickel, Hermann Dickel, Karl Heinrich Dickel, Sylvia Dickel, Holger Hof, Andreas Immich, Ralf Langenberg, Dirk Müller, Uwe Peter, Günter Prinz, Richard Reber, Anette Beuter Breuer, Horst Schneider, Wolfgang Schöneborn

50-jährige Mitgliedschaft:
Jörg Faust, Günter Friedrich, Ludwig Grebe, Horst Martin, Hans Peter Müller

60-jährige Mitgliedschaft:
Hans Hof

Zum Ehrenmitglied wurde Magdalene Dreisbach ernannt, denn sie war nicht nur lange Jahre dem Verein treu, sondern auch Schützenkönigin im Jahre 1960 und kann seit Sonntag auf 80 Lebensjahre zurückblicken.



Sportliche Ehrungen:
Ehrung für den 4. Platz der Verbandsligamannschaft
Ehrung für Alina Knebel, 4. Platz bei den Deutschen Meisterschaften
Hauptvereinsmeister Luftgewehr: Tim Felix Beuter
Hauptvereinsmeister Luftpistole: Dr. Sascha Hellkamp
Wanderpokal Luftgewehr: Jan Friedrich
Wanderpokal Luftpistole: Dr. Sascha Hellkamp
Wanderpokal Jugend Schüler: Marina Nikolai
Wanderpokal Luftgewehr passiv: Timo Böhl
Pokalgewinner 2016:
Luftgewehr: Hermann Nikolao,
Luftpistole: Dr. Sascha Hellkamp,
Passiv Luftgewehr: Timo Böhl
Goldene Verdienstnadel des Westfälischen Schützenbundes:
Frank Limper, Jan Grebe, Isabell Kroh, Niklas Linde, Sven Pfeil
Ehrennadel des Westfälischen Schützenbundes:
Holger Saßmannshausen, Gern Heinritz, Niels Richard Althaus

Beförderungen:
Zum Leutnant: Tim Felix Beuter, Kevin Knebel, Michael Förster
Zum Oberfeldwebel: Jan Friedrich
Zum Feldwebel: Max Dickel
Zum Unteroffizier: Linus Friedrich, Jan Hendrik Kalfa, Jochen Stremmel, Fabian Berge
Zum Unteroffiziersanwärter: Arne Raidt, Fabian Berge, Lukas Dickel


Bilder zum vergrössern anklicken.
Tagesordnung Jahreshauptversammlung 2017
T A G E S O R D N U N G

18. Februar 2017
Beginn 17:30Uhr

Punkt 1: Begrüßung und Eröffnung
Punkt 2: Feststellung der Anwesenheit und Beschlußfähigkeit
Punkt 3: Totenehrung
Punkt 4: Genehmigung des Protokolls der letzten Jahreshauptversammlung

Punkt 5: Ehrungen Teil I

Punkt 6: Geschäftsberichte

6.1 1.Geschäftsführer
6.2 1.Jugendleiter
6.3 1.Sportleiter
6.4 Musikausschuss
6.5 Bauausschuss
6.6 1.Vorsitzender
6.7 1.Vermögensverwalter

Punkt 7: Bericht der Kassenprüfer mit Antrag auf Entlastung des Vorstandes

Punkt 8: Ehrungen Teil II

Punkt 9: Wahlen

9.1 1. Vermögensverwalter
9.2 3. Vorsitzender
9.3 1. Sportleiter
9.4 1. übungsleiter
9.5 2. übungsleiter
9.6 Medienbeauftragter
9.7 Wahl eines Königsoffiziers
9.8 Wahl zweier Fahnenoffiziere
9.9 Wahl eines Zugführers
9.10 Wahl des Ehrenrates
9.11 Wahl der acht Vertreter des Vereines Heimat, Kultur und
Freizeitgestaltung 9.12 Wahl eines Kassenprüfers

Punkt 10: Beförderungen

Punkt 11: Anträge ( Anträge sind schriftlich bis zum 01.02.2017 beim Vorstand einzureichen).

Punkt 12: Verschiedenes


230682 Besucher seit dem 11.09.2012
Besuchen Sie uns
auf Facebook
Startseite | Impressum | Datenschutz
© 2012 Schützenverein Berghausen 1905 e.V.